Fürs Alter vorsorgen – aber sicher!

Wenn du arbeitest, werden dir Monat für Monat einige Prozente des Bruttogehaltes für die Rente abgezogen. Dein Arbeitgeber legt noch einmal den gleichen Betrag obendrauf. Das Geld wird in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. Du kannst also nicht darüber verfügen, sondern bekommst es erst ausgezahlt, wenn du dich mal zur Ruhe setzt. Der Termin ist ja nun noch in weiter Ferne … Trotzdem kann es sich lohnen, schon während der Ausbildung vorzusorgen, d. h. auch privat fürs Alter zu sparen, zumindest einen kleinen Betrag.

Viele Unternehmen bieten schon ihren Azubis sogenannte vermögenswirksame Leistungen an. Manchmal stehen diese Leistungen im Tarifvertrag, manchmal werden sie freiwillig gezahlt. Das können pro Monat immerhin bis zu 40 Euro extra sein. Auch dieses Geld kannst du nicht einfach so ausgeben, sondern musst es investieren – zum Beispiel in einen Aktienfonds. Vermögenswirksame Leistungen müssen sieben Jahre gespart werden, danach kannst du darüber verfügen oder das Geld weiter anlegen – für die Rente!

 

 

 

Foto: Shutterstock