Kürzer treten, mehr Spaß haben: 10 gute Tipps für Sparfüchse

Wer eine Ausbildung macht, kennt das Problem. Zwar verdient man in der Ausbildung Geld, doch wenn man eine Wohnung finanzieren muss oder in den Urlaub fahren möchte, wird es knapp. Mit diesen Tipps kommt ihr besser über die Runden.

Einmal kochen, fünfmal essen

Wenn ihr euch schon an den Herd stellt, soll es sich auch lohnen. Das heißt, am besten gewöhnt ihr euch an, große Mengen zu kochen. Diese solltet ihr natürlich nicht auf einen Schlag essen, sondern portionsweise einfrieren. Ganz einfach geht das zum Beispiel mit Chili con Carne oder Soße für Spaghetti Bolognese. So spart ihr nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Lebensmittel in Großpackungen sind im Verhältnis viel günstiger als Singlepackungen. Schaut euch mal die Preise für eine große Dose Tomaten oder Kidneybohnen an und vergleicht sie mit einer kleinen Dose. Das gilt auch für Nudelpackungen. Um große Mengen zu kochen, braucht ihr natürlich entsprechend große Töpfe. Und die leihen euch bestimmt gerne eure Eltern. Es könnte sogar sein, dass sie euch beim Kochen helfen. Dann habt ihr sogar noch Zeit gespart.

 

Tauschen statt kaufen

Kommt euch das bekannt vor? Ihr habt eine Jacke gekauft, die sich relativ schnell als kompletter Fehlkauf herausstellt. Leider war sie ziemlich teuer und jetzt fehlt euch das Geld für die angesagten Sneakers. Umtauschen geht auch nicht, denn die Quittung habt ihr längst weggeworfen. Statt euch zu ärgern, sucht euch lieber eine Tauschbörse. Die Idee dahinter ist genial. Sachen, die man nicht mehr braucht, tauscht man gegen etwas anderes ein. Und das funktioniert. Probiert es einfach mal aus. Denn nur, weil euch die Jacke nicht mehr gefällt, heißt das ja nicht, dass sie nicht jemand anders schön findet. Tauschen kann man übrigens alles: Bücher, Schränke, Kochtöpfe … Tauschbörsen in eurer Nähe findet ihr im Internet oder aber ihr tauscht direkt online.

 

Leitungswasser trinken

Ja, eine Cola schmeckt besser. Das wissen wir. Aber wenn ihr richtig Geld sparen wollt, zapft ihr euch euer Getränk frisch vom Wasserhahn. Trinkwasser hat in Deutschland eine Topqualität und es ist fast überall verfügbar. Kauft euch also eine schicke Trinkflasche und schon seid ihr bei eurer Flüssigkeitsversorgung unabhängig. Denn ihr könnt die Flasche nicht nur zu Hause befüllen, sondern auch unterwegs immer wieder nachfüllen. Außerdem sind Trinkflaschen gerade sehr angesagt. Mit einer stylischen Flasche fallt ihr auf und gleichzeitig zeigt ihr, dass ihr an die Umwelt denkt. Schließlich helft ihr, Plastikmüll zu vermeiden.

 

Der Trick mit dem MHD

30 % oder sogar 50 % günstiger! Joghurts, deren Mindesthaltbarkeitsdatum – kurz MHD – am nächsten Tag überschritten sind, sind echte Schnäppchen. Die Qualität ist gut und der Geschmack sowieso. Dass Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums bedenkenlos gegessen werden können, wissen leider immer noch zu wenige Menschen. Lediglich bei Geflügel und Hackfleisch solltet ihr auf die Frist unbedingt beachten. Ansonsten: mit der Nase und den Augen essen. Wenn ein abgelaufenes Lebensmittel noch gut riecht und keinen Schimmel aufweist, dann ist es noch gut!

 

Früher schlafen gehen

Zugegeben, dieser Tipp ist nur etwas für die absoluten Sparfüchse unter euch. Aber Tatsache ist, dass ihr beim Schlafen weder Licht zum Lesen noch Strom für euren Computer oder Fernseher benötigt. Vorausgesetzt natürlich, ihr schaltet alle Geräte richtig aus. Das heißt: kein Stand-by-Modus und keine blinkenden Anzeigen im Zimmer. Was ihr davon habt? Ihr spart ein paar Cent pro Woche und seid am nächsten Morgen gut erholt, sodass ihr prima durchstarten könnt.

 

Keine Frustkäufe machen

Es gibt viele Gründe, warum man sinnlos Geld raushaut. Ganz oben stehen: „Das brauche ich jetzt“ oder „Das habe ich mir verdient!“ Nein! Denn meistens steckt hinter dem Kaufrausch eine bestimmte Emotion. Du bist wütend, gekränkt oder frustriert. Das XL-Burger-Menü oder die teure Tasche ändern daran jedoch gar nichts. Sie lenken dich nur kurzfristig ab. Deshalb reagiere dich anderweitig ab. Geh ins Fitnessstudio, höre Musik oder rede dir deinen Frust in halbstündigen Sprachnachrichten an deine Freunde von der Seele. Die haben sicher Verständnis dafür. Schließlich kennen sie das ja auch aus eigener Erfahrung. Und du hast richtig viel Geld gespart, weil du dich nicht zu einem Frustkauf hast hinreißen lassen.

 

Öfter mal vegetarisch essen

Döner, Burger und Currywurst schmecken lecker, gehen aber auch ganz schön ins Geld. Das liegt daran, dass das Fleisch die Gerichte so teuer macht. Die vegetarischen Varianten sind oft viel günstiger und schmecken genauso gut. Viele Gerichte oder Snacks bestellt man aus Gewohnheit, ganz einfach, weil man das immer schon so gemacht hat. Entscheidet euch beim nächsten Mal bewusst für etwas anderes. Also statt Currywurst mit Pommes lieber nur Pommes rot-weiß bestellen und statt der Dönertasche eine türkische Pizza nehmen – natürlich ohne Fleisch, aber dafür mit viel leckerem Salat und reichlich Soße. Apropos Pizza: Die Margarita ist immer billiger als die Salami-Pizza. Aber das ist euch wahrscheinlich schon aufgefallen.

 

Haare nicht jeden Tag waschen

Auch wenn es für euch so selbstverständlich ist wie Zähneputzen: Niemand muss seine Haare täglich in Shampoo und Spülung baden. Wie viele Flaschen Shampoo verbraucht ihr denn so in ein paar Monaten? Fünf, sechs oder mehr? Ganz schön viel Geld kommt da zusammen. Das Problem: Eure Kopfhaut hat sich mittlerweile an das tägliche Waschen gewöhnt und produziert ständig Talg. Dadurch habt ihr das Gefühl, dass eure Haare schnell wieder fettig werden. Fangt einfach mal an, eure Haare nur jeden zweiten und später jeden dritten Tag zu waschen. Nach zwei Wochen haben Kopfhaut und Haare wieder ihre Balance gefunden, fetten nicht mehr so schnell und ihr spart richtig Geld. Für den Übergang: Kappe auf den Kopf!

 

Zu hause feiern statt weggehen

Am Wochenende in den Club oder auf eine Party zu gehen,  muss man sich erst mal leisten können. Eintritt, Getränke und hinterher noch einen Döner: Da kommt schnell einiges an Geld zusammen. Klar macht das Spaß. Aber wenn ihr euch mal zurückerinnert, welcher Abend war besonders schön? Die tollsten Partys finden doch oft im privaten Rahmen statt – weil man selbst bestimmen kann, wer kommt, und weil man die Musik auflegen kann, die einem wirklich gefällt. Und wenn jeder Getränke oder Essen beisteuert, muss niemand viel Geld ausgeben. Also: Die nächste Party findet bei dir statt. Und Platz ist immer – auch in der kleinsten Hütte!

 

Nutze deinen Schüler-/Azubiausweis

Wer eine duale Ausbildung macht, also in einem Unternehmen arbeitet und zur Berufsschule geht, hat das Recht auf einen Schülerausweis. Viele Berufsschulen stellen den Ausweis automatisch aus, bei anderen muss man ihn beantragen. Und das lohnt sich immer, denn ihr könnt viel Geld sparen. Mit einem Schüler- beziehungsweise Azubiausweis bekommt ihr nicht nur ermäßigte Fahrkarten für Bus und Bahn und (fast) freien Eintritt in Schwimmbäder, Museen und Zoos. Einige Telefon- und Mobilfunkanbieter haben zudem spezielle Azubi-Tarife im Angebot. Allerdings sind diese auf den Internetseiten nicht leicht zu finden. Oft hilft aber die Suchfunktion auf der Seite weiter. Auch viele Banken werben mit kostenlosen Girokonten für Azubis. In den Genuss der Vergünstigungen kommt ihr aber nur mit einem gültigen Schüler- bzw. Azubiausweis.

 

 

Fotos: Shutterstock | Illustration: Shutterstock