Nur noch kurz die Welt retten …

In der Ausbildung muss man Gas geben, keine Frage. Aber am Abend noch schnell mit dem Meister telefonieren und am Wochenende die E-Mails checken, weil vielleicht eine vom Chef dabei ist? 

Wer Arbeit und Freizeit nicht klar trennt, ist schneller erschöpft und gefährdet sein Wohlbefinden.

Die Vermischung von Beruflichem und Privatem führt dazu, dass sich Arbeitnehmer schlechter erholen, zeigt jetzt auch eine Studie der Universität Zürich. Dafür wurden fast 2.000 Angestellte verschiedener Branchen in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt – unter anderem danach, wie häufig sie Arbeit mit nach Hause nehmen, wie häufig sie an Wochenenden arbeiten und wie oft sie in der Freizeit an ihre Arbeit denken. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Teilnehmer, die keine klare Trennung von Job und Freizeit pflegen, die Familie, den Sport oder andere Hobbys sträflich vernachlässigen.

So stehst du nicht komplett unter Strom:

  • Löse dich gedanklich von der Arbeit: Du kannst dein Handy so einstellen, dass es nicht bei jeder eingehenden E-Mail klingelt.
  • Sei auch mal nicht erreichbar – jedenfalls nicht nach Feierabend.