So schaffst du es

Ganz schön anstrengend, so ein Arbeitstag… Damit du danach noch genug Energie für deine Freunde und deine Hobbys hast, ist es hilfreich…

…genügend zu schlafen: Gerade wenn du dich in einer stressigen Lebensphase wie „Einstieg in den Job“ befindest, braucht dein Körper genug Ruhezeiten, um zu regenerieren und Kraft zu tanken. Ein Mangel an Schlaf verstärkt nur Stresssymptome wie Gereiztheit, Unruhe, Erkältungen, Unkonzentriertheit, Vergesslichkeit, Kopfschmerzen etc. Achte darum darauf, dass du acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommst.

…Sport zu treiben: Sanfte Ausdauersportarten (etwa 45 Minuten Joggen oder Schwimmen) senken deinen Adrenalinspiegel und beruhigen dein vegetatives Nervensystem. Willst du den Entspannungseffekt noch steigern, kannst du nach dem Sport noch eine Runde in die Sauna gehen. Ein finnisches Sprichwort besagt: In der Sauna verraucht der Zorn!“ Und da ist was dran, denn Studien haben gezeigt, dass so ein Saunagang wirklich Stress abbaut und beruhigend auf die Psyche wirkt.

… sich auszutauschen: Gespräche mit deinen Freunden helfen dir, Eindrücke besser zu verarbeiten und einzuordnen. Sie helfen auch dabei, scheinbar schlimme Situationen im Job neu und mit etwas Abstand zu betrachten, was in der Regel viel Dramatik rausnimmt.

… sich gut zu ernähren: Greif regelmäßig zu frischem Obst und Gemüse, um deine Abwehrkräfte zu stärken. Zum Frühstück eignet sich kohlenhydrat-reiches Essen wie Müsli oder Vollkornbrot mit Aufschnitt oder Marmelade. Das schenkt dir schnell Power und hält dich lange satt.


In CC setzen

Was heißt das eigentlich bei E-Mails? Wenn man im Beruf jemanden in CC setzt, heißt das eigentlich nur, dass er den Vorgang zur Kenntnis bekommt – er muss auf die Mail nicht reagieren, lesen sollte er sie aber schon! Erkundige dich auf jeden Fall im Unternehmen, wie das gehandhabt wird. Gerade am Anfang gilt: Besser einmal zu viel gelesen als einmal zu wenig!

 

Fotos: Shutterstock (2)